Hi, mein Name ist Dr. Liv Kraemer, und ich bin Dermatologin in Zürich in der Schweiz. Superfood ist derzeit in aller Munde. Chiasamen sind gut für Ihre Gesundheit, heißt es, und Gojibeeren enthalten tonnenweise Vitamine. Aber stimmt das wirklich? Was ist eine Superfood-Diät – wie funktioniert das und lohnt es überhaupt? Sie werden sehen: Ich bin da durchaus kritisch! So viele Mythen ranken sich um Superfood, die einfach falsche Hoffnungen wecken. Trotzdem geht es in diesem Beitrag natürlich auch darum, wie Sie sich am besten ernähren, um eine glatte, jugendliche Haut zu bekommen!

 


The truth about superfoods by Dr Liv

Superfood – was ist das?

Als Superfoods werden Lebensmittel bezeichnet, die eine hohe Dichte an Mineralien, Vitaminen, Antioxidantien, Ballaststoffen und Phytonährstoffen enthalten. Gemeint sind damit zum Beispiel Nüsse, Gemüse und Früchte. Von Superfoods wird auch behauptet, dass sie größere gesundheitliche Vorzüge haben als andere Lebensmittel.

Was bewirkt Superfood?

Manche Hersteller oder Händler behaupten, ihre Superfoods würden Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle verhindern, manche behaupten gar, Ihre Produkte könnten Krebs heilen. Wie die American Heart Association berichtet, sagte Penny Kris-Etherton, Professorin für Ernährungswissenschaften an der Pennsylvania State University: „Es gibt keine Standardkriterien oder auch nur eine ‚Liste zugelassener Superfoods‘.“ Das spiegelt sehr schön wieder, was Superfoods nämlich eben nicht sind: Medikamente. Leider haben viele Menschen eher unrealistische Vorstellungen davon, was Superfoods für ihre Gesundheit leisten können.

Wie super ist Superfood?

Das Problem ist: Sobald wir Lebensmittel mit Adjektiven wie „gesund“ und „super“ belegen, fangen Menschen an, sie in rauen Mengen zu konsumieren. Dahinter steht eine einfache Logik: Viel hilft bekanntlich viel, und wenn es gesund ist, dann muss ich einfach nur ganz viel davon essen! Leider funktioniert das nicht ganz so einfach.

Achten Sie vor allem darauf, woher die Produkte kommen und was darin ist. Vor allem sollten Sie immer schauen, wie viel Zucker und wie viele Kalorien enthalten sind. Essen Sie nicht so viel an (vermeintlichen) Superfoods, dass Sie Ihre „Tagesration“ an Kalorien überschreiten und zunehmen. Achten Sie auch darauf, dass ein Superfood um so weniger super ist, je mehr er weiterverarbeitet ist. Industriell verarbeitete Lebensmittel haben oft schon deutlich weniger positive Eigenschaften als die „Originalprodukte“, dafür aber nicht selten unnötige Zusätze. Wenn etwas „super“ heißt, kann das leider auch bedeuten, dass es super viel Zucker und andere nicht so großartige Inhaltsstoffe hat.

Glauben Sie bitte nicht, dass Superfoods Krebs heilen können oder schlank machen. Wenn jemand behauptet, er hätte ohne Sport und eine angemessene Kalorienzufuhr abgenommen – schauen Sie genauer hin. Denken Sie nach, anstatt blind zu glauben. Natürlich gibt es immer wieder auch Wunder. Aber seien Sie auch realistisch. Wenn Sie Ihrem Körper und Ihrer Haut Gutes tun möchten, essen Sie grundsätzlich alles nur in Maßen. Reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum. Essen Sie weniger Süßigkeiten und gesüßte Getränke. Essen Sie mehr regionales Gemüse, und seien Sie körperlich aktiv. All das ist viel besser, als sich auf angebliche Wunderlebensmittel zu verlassen und diese womöglich auch noch in industriell verarbeiteter Form zu konsumieren. Besser für Ihren Körper… und für Ihre Geldbörse!

Exotik für die Gesundheit – muss das wirklich sein?

Das Thema Nachhaltigkeit ist ein ganz großes Thema bei Superfood. Viele dieser Lebensmittel sind exotisch und reisen sehr weit, um auf Ihrem Tisch zu landen. Denken Sie darüber nach, ob das so sinnvoll ist! Sicher möchten Sie unserer Welt keinen Schaden zufügen. Vielleicht ernähren Sie sich darum sogar vegetarisch oder vegan. Aber dann kaufen Sie Lebensmittel wie Goji-Beeren, die meilenweit um den Globus reisen, eingeflogen per Flugzeug. Überlegen Sie, ob es sich nicht lohnt, regional einzukaufen. Regionale, saisonale Lebensmittel sind oft genauso gesund wie die angeblichen Superfoods – aber billiger und umweltschonender. Schauen Sie nur die Distanzen an, die diese berühmen Superfoods bis in die Schweiz zurücklegen:

  • Goji-Beeren kommen aus Nordchina und reisen 7500 km.
  • Avocados stammen aus Mexiko, den USA oder aus Chile – sie sind bis zu 9500 km unterwegs.
  • Die Acai-Beere ist im Amazonasgebiet heimisch und fliegt 9100 km zu uns nach Zürich.
  • Quinoa stammt aus den Anden und reist 10675 km nach Zürich. Was noch schlimmer ist: Quinoa wird dort seit der Zeit der Inka kultiviert. Durch die große Nachfrage wird Quinoa mittlerweile aber in großem Stile in Monokulturen angebaut, wodurch nachhaltigere Anbaumethoden verdrängt werden.

5 beliebte Superfoods und ihre Mythen

Chiasamen

Chiasamen sind in aller Munde – ganz buchstäblich sogar! Aber sind sie auch so gut, wie sie versprechen? Die harten Fakten zuerst: Sie kommen aus Südamerika und sind in der Tat sehr reich an Omega 3-Fettsäuren. Sind sind gut für Ihre Haut, ja! ABER! Wenn Sie sich einen leckeren Chiapudding mit Mandelmilch und süßen Toppings zubereiten, essen Sie eben nicht nur die gesunden Chiasamen, sondern auch jede Menge Kalorien und Zucker. Also: Immer genau nachdenken, wie Sie Ihre Superfoods genießen!

Avocados

Avocados sind lecker. Sie sind auch voller Vitamin K, das super für Ihr Blut ist und helfen kann, Krampfadern zu vermeiden. Aber eine einzige Avocado enthält auch 260 Kalorien (ein Schokoriegel nur 230). Es gibt sehr viele andere Früchte, die noch sehr viel besser für Ihre Gesundheit sind.

Kokoswasser

Kokosnusswasser – hydriert besser als Wasser und Energy-Drinks? Kokoswasser ist vor allem teuer und  enthält viel Zucker. Speisen und Getränke mit Zucker schaden Ihrem Körper und Ihrer Haut. Sie möchten Akne vorbeugen? Probieren Sie es mit Tee und stillem Wasser!

Spirulina

Spirulina ist eine Blaualgengattung, die überwiegend auf Hawaii oder in Indien angebaut, geerntet und getrocknet wird. In der Regel ist vorgesehen, dass ein Teelöffel davon eingenommen werden sollte. Spirulina enthält auf diese Menge aber lediglich 30 mg Kalzium und Magnesium sowie ein wenig Vitamin B12.  Essen Sie stattdessen eine Portion Spinat! Mit Eiern oder Fisch dazu sorgen Sie auch noch für eine gesunde Dosis Vitamin B12.

Goji-Beeren

Goji-Beeren können Diabetes behandeln, hohen Blutdruck bekämpfen und auch noch das Gewicht reduzieren? Wirklich?! Sie enthalten viele Vitamine und Antioxidantien, das ist richtig. Goji-Beeren enthalten auch viel Vitamin C, ein wenig Vitamin A, Riboflavin und Eisen. Aber es gibt überhaupt gar keine Belege dafür, dass es Ihnen dabei hilft, Gewicht zu verlieren. Außerdem schmecken sie zwar leicht sauer, stecken aber voller Zucker.

Sind diese Superfoods ungesund?

Nein! Übrigens: Die rotblaue Farbe hingegen ist der Hinweis auf die wertvollen Inhaltsstoffe, nämlich vor allem die Antioxidantien. Sie schützen die Beeren gegen freie Radikale und Schäden durch UV-Sonnenstrahlen. Der Grund, warum Obst und Gemüse mit viel Farbe, wie etwa Blaubeeren, Cranberries, Erdbeeren, rote Paprika und viele andere gut für Ihre Haut sind, liegt eben darin. Wie die Beeren selbst können auch sie sich durch die Aufnahme dieser Antioxidatien vor freien Radikalen schützen.

Insofern: Natürlich sind diese Superfrüchte nicht schlecht für Sie. Sie sollten einfach nur zweimal überlegen, ob es wirklich so exotisch sein muss, denn es gibt auch jede Menge heimische Alternativen.

Superfood: heimische Alternativen

Immer dran denken: Nur, weil super draufsteht, ist nicht unbedingt auch super drin! Denken Sie nach, bevor Sie kaufen. Denken Sie nach, bevor Sie essen. Verzichten Sie auf industriell weiterverarbeitete Lifestyle-Produkte mit Superfood – sie sind meist nicht so gesund wie sie vorgeben. Schauen Sie auch nach günstigen Alternativen – und solchen, die die Umwelt nicht unnötig belasten.

Superfood-Alternativen Übersicht

Superfood-Alternativen Übersicht

Anstelle von Quinoa als Superfood, essen Sie zum Beispiel einfach Bohnen und Reis in Kombination. Das ist viel billiger – und zusammen noch besser. Nur weil regionale Produkte billiger sind, bedeutet das noch lange nicht, dass sie darum schlechter wären. Das Gegenteil ist der Fall. Abgesehen davon, dass Lebensmittel während der Transportzeit bereits viel an ihren wertvollen Nährstoffen einbüßen können, haben Sie lokale Produkte immer zur Verfügung. Sie bekommen jederzeit die optimale Versorgung mit Nährstoffen, die Sie benötigen, um gut auszusehen und sich topfit zu fühlen.

Warum ist Superfood so populär?

Die Medien lieben es, alles Mögliche als „super“ zu labeln. Das legt leider dann oft nahe, dass andere Nahrungsmittel auf Ihrem Speiseplan weniger gesund sind. Dennoch ist es in aller Regel so, dass einheimische Nahrungsmittel genauso nährstoffreich sind wie die so genannten Superfoods.

Zwiebeln, Brokkoli, Tomaten und Äpfel etwa sind voller gesundheitsfördernder Inhaltsstoffe. Betacarotin, Ballaststoffe und das Flavonoid  Quercetin sind nur einige davon. Auch die Vollkornvarianten von Produkten aus stärkehaltigen Nahrungsmitteln, zum Beispiel Brot, Reis und Nudeln sind ballaststoffhaltig und gesund. Denken Sie daran: Ein Erwachsener sollte mindestens 25 g Ballaststoffe pro Tag zu sich nehmen. Warum? Weil Ballaststoffe das Wachstum Ihrer guten Darmbakterien zu unterstützen. Viele gute Darmbakterien helfen andere Bakterien zu bekämpfen und verbessern auch Ihr Hautbild.

Welches Superfood ist zum Abnehmen perfekt?

Jetzt kommt eine traurige Nachricht: Alles, was zu gut klingt, ist zu gut um wahr zu sein. Ich deutete es oben schon an: Kein Superfood der Welt wird jemals für sich genommen dazu führen, dass Sie abnehmen. Zunächst einmal müssen Sie sich körperlich betätigen, um Kalorien zu verbrennen. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Zuckerkonsum minimieren. Natürlich gibt es aber durchaus Nahrungsmittel oder Inhaltsstoffe, die Ihren Körper in diesem Prozess unterstützen können.

But of course there are foods or ingredients which helping you to do so. Flohsamenschalen sind Ballaststoffe, die hervorragend aufsaugen. Sie reduzieren Ihr Hungergefühl, wenn Sie sie unter Joghurt oder Salat rühren. Auch das Koffein aus Guarana scheint den Fettstoffwechsel positiv zu beeinflussen.

Welche Superfoods sind gut gegen Akne?

Auch hier gilt: Nichts, was Sie einnehmen, wird Ihre Akne zum Verschwinden bringen. Aber es gibt natürlich Mikronährstoffe, die Ihnen im Kampf gegen Akne helfen können. Nahrungsmittel, die reich an Zink sind, sind defintiv gut, wenn Sie an Akne leiden. Zu diesen Nahrungsmitteln gehören zum Beispiel Nüsse wie Cashewkerne oder Mandeln, aber auch Pilze. Aber das kann nie mehr sein als ein kleines Rädchen in einer komplexen Gesamttherapie Ihrer Akne. Sie müssen Akne auch äußerlich behandeln, gute Ernährung allein wird das Problem nicht beseitigen. Lesen Sie meinen Artikel über die Behandlung von Akne, um mehr über den Zusammenhang von Ernährung und Akne zu erfahren.

Meine liebsten „Superfoods“ für die Haut

  • Grüner Tee: Wellness für Körper und Haut! Er enthält viele Antioxidantien, die wichtig sind für eine gesunde, jugendliche Haut. Achten Sie aber auf das Label und das Herkunftsland.
  • Rote Paprika enthalten Betacarotin, das ein jugendliches Hautbild unterstützt. Farbenfrohe Paprika sind ein leckerer Snack und eine Alternative zu Süßkram.
  • Gurke! Sie enthält viel Vitamin C, das hilft, Entzündungen und irritierte Haut zu bekämpfen. Die Schale enthält Siliciumdioxid, das schlaffe Haut straffen hilft.Trinken Sie Gurkenwasser – das ist sooo lecker!
  • Tomaten – sie stecken voller Lycopin! Diese Antioxidantien sind in roten und orangenen Früchten zu finden und helfen, das Krebsrisiko zu mindern. Aber Tomaten sind auch gut für Ihre Haut. Sie sind eine natürliche Quelle von Proteinen, die die Zellerneuerung und Muskelbildung unterstützen.
  • Fisch! Für eine optimale Versorgung mit Omega-3 Fettsäuren sollten Sie einmal in der Woche Fisch essen. Fisch hilft gegen trockene, spröde Haut. Ideal sind Thunfisch oder Lachs.
  • Kürbiskernöl– Ich liebe Kürbiskernöl! Ich nutze es vor allem in Suppen und Salaten. Kürbiskerne enthalten viel Vitamin A – ein Anti-Aging-Nährstoff, der für glatte Haut sorgt. Zudem enthalten sie viel Zink und Magnesium, was für glänzende Haare und starke Nägel unverzichtbar ist. Lesen Sie auch meinen Beitrag über Kürbis!
  • Brokkoli  – enthält viel mehr Vitamin C als andere Früchte und Gemüsesorten. Vitamin C ist wichtig für die Kollagensynthese und fördert die Gesundheit der Haut.
  • Ich liebe Smoothies! Aber wählen Sie lieber frisches Gemüse anstelle süßer Früchte wie Bananen oder Äpfel! Verwenden Sie stattdessen Spinat und Gurke.

Diese Nahrungsmittel sollten Sie meiden

Zu viele Früchte mit hohem Zuckergehalt oder hohem Glykämischen Index sind ebenfalls schlecht. Besser ist, alles in Maßen zu konsumieren. Anstatt Früchte in einem Smoothie zu pürieren, essen Sie sie lieber roh. Zu kauen ist viel befriedigender als zu trinken. Also: Essen Sie lieber einen Apfel, anstatt einen Apfelsaft zu trinken. Er enthält Ballaststoffe, die Ihre guten Darmbakterien im Kampf gegen die bösen braucht.

Ob Sie nun gesunde Früchte oder Schokolade essen: Ihr Körper zerlegt Kohlenhydrate in Glukose. Glukose erhöht den Insulinspiegel. Dies verursacht eine „Entzündung“ in Ihrem Körper und führt zu einem Abbau der Kollagenproduktion. Wir nennen es AGE: Advanced Glycation Endproducts. Auch bekannt als Glykotoxine, zu denen es einen hervorragenden Beitrag im  Journal of the American Dietetic Association gibt. Diese Glykotoxine schädigen Ihre Zellen, insbesondere Ihr Kollagen. Kollagen aber ist essentiell für eine gesunde Haut! Das Ergebnis? Sie bekommen Falten und Ihre Haut altert schneller. Lesen Sie auch meinen Beitrag über Lebensmittel mit hohem Glykämischen Index.

Versuchen Sie außerdem, mehr Gemüse wie Paprika, Spinat, Brokkoli oder Zucchini zu essen. Nehmen Sie Mandeln in kleinen Plastiktüten als Snack zwischen dem Mittag- und dem Abendessen mit. Vermeiden Sie auch die Snackautomaten in Ihrer Cafeteria.

Sie überlegen, einen Smoothie zu kaufen? Überlegen Sie zweimal.

Erstens: Wird der Smoothie vor Ihren Augen hergestellt? Ist das nicht der Fall, ist er vielleicht schon Stunden vorher vorbereitet worden. In dem Falle bleiben keine Vitamine mehr übrig. Denken Sie daran, dass Vitamine durch Luft und UV-Licht zerstört werden.

Zweitens: Probieren Sie stattdessen Gemüse-Smoothies. Oder Sie kauen einfach mal einen Apfel oder eine Zucchini. Ist sowieso gesünder! Trinken Sie Wasser statt Cola oder Limo. Und schauen Sie immer aufs Etikett, was drin ist!

Welche Superfoods sollte man bei welchem Hautproblem essen?

Trockene Haut – welche Nahrungsmittel können helfen?

  • Gurken sind immer eine gute Wahl! Die enthaltenen Vitamine A und C führen zu einer gesunden Haut.
  • Fisch! Die Omega-3-Fettsäuren helfen Ihnen bei trockener Haut.
  • Leinsamenöl verbessert Ihren Hautzustand. Auch wenn es am Anfang nicht gut schmeckt.
  • Man gewöhnt sich daran. Leinsamenöl hat den höchsten Gehalt an ungesättigtem Gutfett.

Wenn Sie sehen möchten, was Sie gegen trockene Haut tun können, lesen Sie meinen Blog-Post über trockene Haut.

Fettige Haut – welche Nahrungsmittel können helfen?

  • Nüsse enthalten Omega-3-Fettsäuren, die fettige Haut reduzieren können.
  • Brokkoli ist reich an Vitamin C und hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.
  • Vollkorn! Vollkornprodukte sind ballaststoffreich und halten Ihre Haut frei von Fett.
  • Weniger Zucker! Also keine getrockneten Lebensmittel (z.B. Trockenfrüchte). Nicht zu viele Smoothies mit vielen, zuckerreichen Früchten oder Zuckerzusatz. Schauen Sie aufs Etikett – suchen Sie nach dem Kohlenhydratgehalt. Weniger als 3 g sind gut!

Welche Nahrungsmittel bekämpfen Akne?

  • Probiotika reduzieren Entzündungen im Darm, was Ihrer Haut helfen kann. Probieren Sie Misosuppen oder Sauerkraut.
  • Lebensmittel mit hohem Zinkgehalt, z.B. Cashewnüsse, Mandeln, Kichererbsen, Champignons.
  • Grüner Tee! Antioxidantien verringern das Ausmaß von Akneausbrüchen!

Wenn Sie mehr über Akne wissen möchten und was Sie tun können, um Akne zu verhindern, schauen Sie sich mein YouTube-Video „Wie Sie Ihr Gesicht richtig waschen“ an oder lesen Sie meinen Blog-Post über Akne.

 

Erfahren Sie mehr über gesunde Haut und tägliche Hautpflege, und folgen Sie mir auf meinen Channels:

Youtube! ➜ youtube.com/DrLiv
Facebook! ➜ facebook.com/DrLiv
Instagram! ➜ instagram.com/drliv/
Pinterest! ➜ pinterest.de/drlivkraemer/
Twitter! ➜ twitter.com/doctorliv/

Vielen Dank für Ihren Support!

Ihre,

Dr. Liv